Zwei  besondere Frühlingsgemüse, mit wenigen Kalorien und vielen Vitaminen,

entwässern, entschlackend aber vor allem sehr sehr lecker

Unter unseren Olivenbäumen, an Hecken und Wegrändern wächst die Urform des kultivierten Spargels. Wilder Spargel ist bedeutend geschmacksintensiver als gezüchteter Spargel, selten wird er auf den italienischen Wochenmärkten verkauft,  denn die dünnen grünen – grauen Sprossen sind auch  hier eine rare und  sehr gefragte Delikatesse. Spargel suchen ist in den Abruzzen ein verbreiteter  Frühlings-Sport, ein Vorwand für lange Spaziergänge und Wanderungen über sonnige Felder und Hügel mit Blick auf Berge und Meer. Alles was man braucht sind gute Schuhe zum Wandern und  einen Stock  um die dornigen Zweige des  Mutterbusches  zur Seite zu schieben, denn die neuen Triebe, also der wilde Spargel, wachsen aus dem alten Gebüsch heraus, dass sehr stachelig ist. Wilder Spargel hat  oft meterlange Triebe, die in die Bäume hineinwachsen, sie schießen schnell  in die Höhe und können bis 2 Meter hoch werden.  Die Pflanze wächst  auf  den sonnigen Hängen im Mittelmeer Klima,   unter  Olivenbäumen, Eichen Alleen aber auch in  Pinienwälder, sowohl in  Küstennähe als auch in den Bergen bis auf 1200 m Höhe.

Wilder Spargel ist nicht zu verwechseln mit dem was auf deutschen Wochenmärkten oft als „Wildspargel“ verkauft wird.  Der Spezialist Kurt Bracharz erklärt hierzu: „ wilder Spargel ist der anscheinend allgemein akzeptierte Handelsname für den in Frankreich gezüchteten Pyrenäen-Milchstern (Ornithogalum pyrenaicum), ein Hyazinthengewächs. „Richtiger“ wild wachsender Spargel wie asparagus acutifolius gehört zu den Liliengewächsen“.

In den Abruzzen ist im April und Mai auch  Artischocken –  Zeit.  Die Sträucher werden auf Feldern angebaut, das was man essen kann sind die Knospen, sie werden zu großen  Sträußen gebündelt  auf den Wochenmärkten angeboten. Artischocken sind  verdauungsfördernd und haben eine entgiftende Wirkung, sie besitzen einen hohen Anteil an Cynarin, eine Substanz, die die Leberfunktion unterstützt und den Cholesterinspiegel senkt.  Wie Spargel haben auch Artischocken eine entwässernde Wirkung, sind Kalorienarm aber reich an Vitaminen.  Am besten genießen Sie Artischocken frisch vom Feld gepflückt, mit Knoblauch und wilder Minze zusammen gekocht  und nur mit etwas  gutem Olivenöl verfeinert: ein wahres Frühlingserlebnis…    

Kommen Sie in unser Ferienhaus nach Spoltore in die Abruzzen, April und Mai ist  die beste Zeit für einen Natur – Urlaub.  Wir zeigen Ihnen wo und wie  sie wilden Spargel sammeln können und wie man damit leckere Feinschmecker Gerichte zubereitet.  Sie haben die Möglichkeit Artischocken direkt vom Feld zu ernten.