Oliven von der "Olivenfliege"befallen

Die Olivenfliege ähnelt einem Monster wenn man sich die Beschreibung anhört: 4- 5 mm lang, mit einer Flügellänge bis zu 5 mm, überwiegend rot-braun gefärbt mit großen leuchtend roten Augen und Fühlern mit kurzem Fühlerglied…

“Bactrocera oleae” ist der Name dieses winzigen Insektes, daß 2014 großteils der Olivenernte in Mittel und Norditalien vernichtet hat. Im Sommer  “sticht” das Fliegenweibchen in die junge Olivenfrucht ein Loch und legt ein Ei ab, die ausgeschlüpfte Larve lebt “Wie die Made im Speck” in der Olive für  14-20 Tage, bis die junge Fliege schlüpft. In den Wintermonaten können die Larven  bis zu 5 Monate in nicht geernteten Oliven überwintern.

Je größer die Olive ist, je mehr Fruchtfleisch hat die Larve zur Verfügung um sich vor Hitze und Kälte zu schützen, den bei Sommertemperaturen über 32° überleben nur wenige Larven. Um die Wintergeneration auszurotten, muss die Temperatur für einige Tage  unter 0° gehen.  Die einzigen natürlichen Feinde der Olivenfliege sind kleinere Vögel, die die Fliegen aufpicken.

Einige Olivensorten sind  resistenter.   Unsere Oliven sind von der Sorte “Dritta” , eine einheimischer kleinwüchsige starke Olivensorte, die in Moscufo seit Jahrhunderten angebaut wird, da hier die Hügel Landschaft in Meeresnähe ein optimales Mikroklima bietet.

Wie kann man die Olivenfliege mit natürlichen Mitteln bekämpfen?

Olivenbäume, die ohne chemische Düngemittel angebaut werden,  produzieren im allgemeinen kleinere Oliven. Somit haben die Larven weniger Fruchtfleisch zur Verfügung um sich vor Hitze und Kälte zu schützten und ein “normaler” Winter und Sommer trägt wesendlich dazu bei die Insektenplage in einem vertretbaren Rahmen zu halten.

Den Rest machen alte Hausmittel, denn  es geht auch ohne Chemie: einfache  Lock-Fallen aus Essig und Honig funktionieren normalerweise wunderbar, auch wenn man eine beträchtliche Anzahl von Fallen im Olivenhain verteilen muss.

Die Mischung wird auf Plastikflaschen verteilt, dann werden kleine Löcher < 4 mm unterhalb  des Flaschenhalses gebohrt und die geschlossenen Flaschen werden auf die Olivenbäume verteilt, im Schatten der Zweige  aufgehängt. Vom süßen Duft des Honigs angelockt  kriechen die jungen Fliegenweibchen in die Flasche und ertrinken im Essig. Diese Art von Lockfalle funktioniert auch für andere Insekten, wichtig ist auf die Größe der Insekten  zu achten.